Künstlerausstellung HARTZ IV
Im Rahmen des Bürgerschutz-Tages präsentierten die Künstler ADLER A.F. und HP Berndl "KB - die Kunstburg für Tradition und Anarchie" und informierten zum Thema "10 Jahre Hartz IV".
Künstler und Künstlerinnen leben oft in prekären Verhältnissen und sind nicht selten gezwungen, die Leistungen des Arbeitslosengeld II, sogenannte HARTZ IV-Leistungen in Anspruch zu nehmen. Mit der Ausstellung sollte auf diese unakzeptable Situation aufmerksam gemacht werden. Der Verkauf von den Kunstwerken kommt solchen von HARTZ IV betroffenen Künstlern zugute.
Im Rahmen dieses Gesamtkonzeptes kann auch eine künstlerische Gestaltung der Häuserfassaden angeboten werden, wenn diese zur Sanierung ansteht. Die Künstler arbeiten im Zuge einer Fassaden-Erneuerung und bei Kunst im öffentlichen Raum im Sinne von Friedensreich Hundertwasser. Für jedes Gebäude wird - in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber - ein individuelles Konzept erstellt.

Neben dem Kauf von Bildern kann die HARTZ IV-Künstlergruppe durch Spenden unterstützen:
Bankverbindung:
Bitte unbedingt im Verwendungszweck ADLER-Projekte angeben, damit es der HARTZ IV-Gruppe zugutekommt. Auf Wunsch bekommen Sie eine Spendenbescheinigung.
Zbb e.V. Zusammenschluss bayerischer Bildungsinitiativen
Bank für Sozialwirtschaft München
BLZ 700 205 00
Konto 88 322 00
IBAN: DE79700205000008832200
Verwendungszweck: ADLER Projekte und ihren Namen mit Adresse für die Spendenbescheinigung
Vielen Dank für eine Spende!

Weitere Infos zum HARTZ IV Projekt in der Galerie LUXESE/ link zum Artikel in der SZ ADLER A.F.: die Schirmfrau
www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-die-schirmfrau-1.2440483
Kontaktaufnahme unter E-Mail: feli@diop.de
  
Zurück